OFF // FOTO Weekend und Lange Nacht der Fotografie

Im Rahmen des großen regionalen Festivals OFF//FOTO nehmen wir an der LANGE NACHT DER FOTOGRAFIE und OFF//FOTO WEEKEND teil.

Programm 04.11. – 06.11.2016:

FR 04.11. – geöffnet von 19 bis 23 Uhr // Künstlergepräch mit Eyal Pinkas um 20 Uhr

SA 05.11. – geöffnet von 14 bis 18 Uhr // 3. WEINSALON um 17 Uhr: Weiß-, Rose- und Rotweine aus Portugal präsentiert von Joao Carvalho. Unkostenbeitrag 10 Euro. Diese Weine sind alle zu kaufen solange der Vorrat reicht!

SO 06.11. – geöffnet von 14 bis 18 Uhr // 1. FOTOBUCHSALON mit Alexa Becker. In den Buchbesprechungen des Fotobuch Salons mit Alexa Becker sollen ausgewählte Fotobücher des Kehrer Verlages näher betrachtet werden. Diesmal: DOMINAS von Max Eicke und PHOTOGRAPHIC PORTRAITS BERLIN von Alan Luft.
Diese Bücher sind sofort erhätlich.




UNDER FLOATING by EYAL PINKAS


UNDER FLOATING


heißt die Ausstellung des in Heidelberg lebenden israelischen Künstlers Eyal Pinkas in der Heidelberger Galerie TUDOX.
Es geht um Raum, Farbe, Plastik und Haptik einfacher Alltagsgegenstände, denen man ständig und überall begegnet. Es sind sogenannte Low-Tech-Objekte wie etwa ein Stück Holz, eine Klebefolie oder eine Fliese aus dem Baumarkt. Diese sind einfach zu gebrauchen; funktionieren für Jedermann auf sehr zugängliche Art und Weise. Für Eyal Pinkas sind diese Objekte transparent und dadurch empfindlich. Sie haben als Resultat der Massenproduktion keine Einzigartigkeit. Sie gehören zu einer endlosen Reihe von Dingen, die vielfach gleich sind.

Eyal Pinkas lässt diese Objekte in seinen Bildern schweben. Sie können sich vervielfältigen und werden sogar auf den Kopf gestellt. Der Künstler bringt sie in eine Umgebung, in der die Objekte und ihre Großartigkeit auf einmal für den Betrachter wahrnehmbar werden. Eyal Pinkas möchte „die Phantasie dieser Objekte ins Leben übertragen“. 


Zu sehen ist die Ausstellung UNDER FLOATING vom 30. Oktober bis zum 27. November 2016 im TUDOX Art Book Salon, Elisabethstr. 17, 69123 Heidelberg (Wieblingen), geöffnet Mittwoch von 9 bis 13 Uhr, Donnerstag, Freitag und Samstag von 10 bis 15 Uhr. Die Vernissage findet am Sonntag, den 30. Oktober von 15 bis 18 Uhr statt.

«Rettet ihn, rettet ihn» riefen alle.“

Zeichnungen und Grafiken von Michael Martinec.

Vernissage 09. Oktober 15 Uhr



Dem zeichnerischen Werk von Michael Martinec ist diese Ausstellung gewidmet. Zu sehen sind in der Zeit vom 10. Oktober – 29. Oktober 2016 Papierarbeiten aus den letzten zehn Jahren.

Profund und feinziseliert sind die vielschichtigen Zeichnungen und Grafiken von Michael Martinec. Er knüpft darin an die Tradition der tschechischen surrealistischen Kunst, die in den 1930er und 1940er Jahren die Prämissen des französischen Surrealismus akzeptierte, die aber in den folgenden Jahrzehnten bis in die heutige Zeit eine sehr eigenständige Richtung einschlug. Darüber hinaus integriert der Künstler in seinen Zeichnungen Eindrücke aus dem Leben in «modernen Zeiten», ebenso wie Einsichten aus der langjährigen Auseinandersetzung mit der indischen Gedankenwelt.

Begrüßung: Ella Kehrer
Einführung: Dr. Milan Chlumsky.
Der Künstler ist anwesend.

ZeitWorte


Die Ausstellung ZeitWorte läuft vom 10. Juli bis zum 07. Oktober
Die Finissage findet am 30. September um 19 h statt.



Ella Viktoria Kehrer präsentiert Andreas F. Cornelius

ZeitWorte heißt die erste Ausstellung der neuen Reihe „Nicht-Künstler präsentiert von Nicht-Kuratoren“ in der Heidelberger Galerie TUDOX.
Die Künstlerin Ella Viktoria Kehrer, die hier erstmals als „Nicht-Kuratorin“ agiert, präsentiert die vor dreißig Jahren entstandenen Text-Bild-Kompositionen des Eppelheimer „Nicht-Künstlers“ Andreas F. Cornelius in ihrer Galerie. Bei der nunmehr ersten Ausstellung dieser Reihe stellt Andreas F. Cornelius mit seinen Foto-Text-Verbindungen 52 Begriffe infrage. Vage Worte – klare Bilder, so lautet der Untertitel seiner Schöpfung.
Vage Worte – klare Bilder. Ist diese Reihenfolge stimmig oder ist es umgekehrt? Und was überhaupt bedeutet ein Begriff? Mit welchem Bild verbindet man ihn? Ist er absolut souverän? Welche Interpretationen lässt er zu? Ändert sich die Sicht zu ihm, wenn sich die eigene Umwelt ändert? Gewährt man einem Begriff heutzutage dieselben Attribute wie vor dreißig Jahren?
Die beispiellosen, teils extravaganten Fotoideen zu den jeweiligen Begriffen verursachen erwartungsgemäß vielfältige Reaktionen. Sie provozieren, regen an, stellen infrage und nötigen zum Nachdenken. Eine Sache wünscht sich der „Nicht-Künstler“ besonders, denn er setzt seine Hoffnung darauf, dass die Betrachter sein Werk fortführen, das zu Ende imaginieren, was er in den Jahren 1986 bis 1987 mit den denkbar einfachsten Mitteln der Fotografie umzusetzen versuchte.
Ella Kehrer möchte im Turnus dieser Ausstellungsreihe eine neue Gruppe kreativ tätiger Menschen vorstellen. Im Fokus stehen sowohl genreübergreifenden Arbeiten als auch Werke, die sich substanziell von der aktuellen Kunstströmung unterscheiden.




Fête du jumelage mit Sigrid Haselmann (Harfe)


am Samstag den 23.04.2016 um 19:30 Uhr



Eintritt frei

Sigrid Haselmann spielt 'Das Ferne Land'

Keltische Musik und Poesie. Eine Klangreise der besonderen Art mit Harfe - Gesang - Texte

Jeden Sommer findet in Montpellier die ‚Fête de la musique‘ statt – ein gesamtstädtisches Musikfest für Jung und Alt, die bei verschiedensten Veranstaltungen zusammenkommen, um die vielfältige Kultur der Stadt zu genießen. Heidelberg startet zum 55jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft auf Initiative des Stadtjugendrings Heidelberg die ‚Fête du jumelage‘ mit Konzerten, Kunst, Kultur. Am 23. April 2016 finden in elf Stadtteilen Heidelbergs mit elf Partnerinnen und Partnern ab 17 Uhr Veranstaltungen mit ganz unterschiedlichen Künstlern und an den unterschiedlichsten Orten statt.


Aktuelle Lesung


Ursula März & die Geschichte des Liebeswahl


Im Rahmen des Programms Allerorts:LIteratur! ist die Schriftstellerin Ursula März in TUDOX zu Gast. Um 20 Uhr geht es los. Da die Zahl der Sitze begrenzt ist, bitten wir um eine Voranmeldung unter dieser Emailadresse: kontakt@tudox.de

Früher war bekanntlich nichts so kompliziert wie das Suchen und Finden der Liebe. Heutzutage erscheint Dating so einfach wie Carsharing. Warum bleiben dennoch so viele allein? Ursula März erzählt in ihren Geschichten von modernen Liebesmärkten und fragt, ob Liebe heute tatsächlich etwas ganz anderes geworden ist. Die Autorin wird bei Veranstaltungen nicht nur ihr eigenes Buch „Für eine Nacht oder fürs ganze Leben. Fünf Dates“ und damit die Dating-Kultur unserer Zeit präsentieren, sondern vielmehr Ihrem Publikum eine Geschichte der Liebeswahl vorstellen - mit Beispielen aus der Literatur von Jane Austen, über Natalia Ginzburg bis hin zu zeitgenössischen Texten. Wieblinger Buchladen macht zu der Veranstaltung einen Büchertisch.


Aktuelle Ausstellung

Matthis Bacht

VON WÄNDEN UND 

ANDEREN SENSATIONEN  

Ausstellungsdauer von 07.03 bis 04.06.16